Dosierung bei Niereninsuffizienz
Cobicistat
 
Q0 * Hoch [1]
HWZ ** 3.5 h [1]
UAW an der Niere und Harnwegen Gelegentlich: Nierensteine, Hämaturie, Proteinurie [1].
Cobicistat senkt die geschätzte Kreatinin-Clearance um 10-12 ml/min (durch Hemmung der tubulären Sekretion von Kreatinin). Der Anstieg des Serumkreatinins, ausschließlich infolge der hemmenden Wirkung von Cobicistat, beträgt im Allgemeinen nicht mehr als 0,4 mg/dl im Vergleich zu den Ausgangswerten. Dieser Effekt ist reversibel [1-3]. Deshalb ist eine Änderung in diesem Bereich nicht unbedingt als Zeichen einer Nephrotoxizität zu werten.
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Ein erhöhtes Risiko ist nicht beschrieben [1].
Studien bei Niereninsuffizienz Bei Patienten mit hochgradiger Niereninsuffizienz (eGFR <30 ml/min) war die Exposition um 25 % erhöht [4].
Renale Kontraindikation Keine angegeben [1].
Laut Hersteller darf eine Behandlung mit Cobicistat nicht eingeleitet werden, wenn eine Dosisanpassung bei einem gleichzeitig angewendeten Wirkstoff auf Grund einer Niereninsuffizienz notwendig ist (z.B. Emtricitabin, Lamivudin, Tenofovir disoproxil, Adefovir) [1].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist keine Dosisanpassung erforderlich.
 
Referenzen
  1. Fachinformation TYBOST 150mg, FiTab (Gilead), Stand April 2016
  2. German P, Liu HC, Szwarcberg J, Hepner M, Andrews J, Kearney BP, Mathias A. Effect of cobicistat on glomerular filtration rate in subjects with normal and impaired renal function. J Acquir Immune Defic Syndr 2012;61:32-40.
  3. Lepist EI, Zhang X, Hao J, Huang J, Kosaka A, Birkus G, Murray BP, Bannister R, Cihlar T, Huang Y, Ray AS. Contribution of the organic anion transporter OAT2 to the renal active tubular secretion of creatinine and mechanism for serum creatinine elevations caused by cobicistat. Kidney Int 2014;86:350-7.
  4. German P. Pharmacokinetics of Elvitegravir and Cobicistat in Subjects with Severe Renal Impairment. In: Presented at 13th International Workshop on Clinical Pharmacology of HIV Therapy; April 16-18, 2012; Barcelona, Spain (Poster#38)
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Die Angaben sind nur zu Lehr- und Forschungszwecken und nicht für den klinischen Gebrauch konzipiert, eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2020 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 10.03.2020