Dosierung bei Niereninsuffizienz
Isotretinoin
 
Q0 * etwa 1.0 [2]
HWZ ** 19 h [1]
Aktive Metaboliten - 4-Oxo-Isotretinoin, HWZ 29 Stunden [1]
- Tretinoin, HWZ 0,7 Stunden [1,5]
- 4-Oxo-Tretinoin [1]
UAW an der Niere und Harnwegen Sehr selten: Glomerulonephritis [1].
Fallberichte:
- Urethritis [3].
- akutes Nierenversagen [4].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Ein erhöhtes Risiko ist nicht beschrieben [1].
Studien bei Niereninsuffizienz Die Plasmaclearance von Isotretinoin und 4-Oxo-Tretinoin wird durch Nierenversagen nicht nennenswert beeinträchtigt [1].
Renale Kontraindikation Keine angegeben [1].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Bei Patienten mit leicht- bis mittelgradiger Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance >30 ml/min) ist keine Dosisanpassung erforderlich.
Kreatinin-Clearance < 30ml/min:
- Mit niedriger Dosis beginnen (z.B. 10 mg/Tag)
- Anschließend bis auf 1 mg/kg/Tag oder bis zur vom Patienten vertragenen Maximaldosis erhöhen.
 
Referenzen
  1. Fachinformation Aknenormin® 20mg, Stand September 2018
  2. Colburn WA, Vane FM, Shorter HJ. Pharmacokinetics of isotretinoin and its major blood metabolite following a single oral dose to man. Eur J Clin Pharmacol 1983;24:689-94.
  3. Edwards S, Sonnex C. Urethritis associated with isotretinoin therapy. Acta Derm Venereol 1997;77:330.
  4. Armaly Z, Haj S, Bowirrat A, Alhaj M, Jabbour A, Fahoum Y, Abassi Z. Acute kidney injury following isotretinoin treatment. Am J Case Rep 2013;14:554-6.
  5. Fachinformation vesanoid 10 mg Weichkapseln, Stand Juni 2018
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2019 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 20.02.2019