Dosierung bei Niereninsuffizienz
Nirmatrelvir
 
Q0 * ≤ 0.33 Schätzwert anhand von pharmakokinetischen Änderungen bei Niereninsuffizienz [1-3]
HWZ ** 6.1 h Bei Anwendung mit Ritonavir [1,2]
Aktive Metaboliten PF-07329268 (M4) [4].
UAW an der Niere und Harnwegen Nicht beschrieben [2].
Studien bei Niereninsuffizienz Bei Patienten mit mittelgradiger Niereninsuffizienz war die Exposition um 87 % (d.h. auf 187 %) und bei Patienten mit hochgradiger Niereninsuffizienz um 204 % (d.h. auf 304 %) erhöht [1-3].
Bei Patienten mit hochgradiger Niereninsuffizienz (eGFR <30 ml/min) war die Arzneimittelclearance im Mittel von 6,9 auf 2,3 l/h erniedrigt und die Halbwertszeit von 7,7 auf 13,4 h verlängert. Nirmatrelvir-Metaboliten wurden nicht gemessen [3].
Renale Kontraindikation Keine angegeben [2].
Laut Herstelle sollte Nirmatrelvir bei Patienten mit eGFR <30 ml/min nicht angewendet werden [2].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Nirmatelvir wird zusammen mit Ritonavir angewendet.
eGFR ≥60 ml/min: Nirmatrelvir 300 mg (= 2 Tabletten) alle 12 h UND Ritonavir 100 mg (= 1 Tablette) alle 12 h
eGFR 30 - <60 ml/min: Nirmatrelvir 150 mg (= 1 Tablette) alle 12 h UND Ritonavir 100 mg (= 1 Tablette) alle 12 h
eGFR < 30 ml/min:
  • Laut Hersteller sollte Nirmatrelvir bei eGFR <30 ml/min nicht angewendet werden [2].
  • Eine Autorengruppe empfiehlt [5]:
    • Tag 1: Einmalig Nirmatrelvir 300 mg (= 2 Tabletten) UND Ritonavir 100 mg (= 1 Tablette).
    • Tag 2 - 5: Nirmatrelvir 150 mg (= 1 Tablette) alle 24 h UND Ritonavir 100 mg (= 1 Tablette) alle 24 h.
    • Bei Dialysepatienten: gleiches Schema, aber am Dialysetag Anwendung nach Hämodialyse.
 
Referenzen
  1. Paxlovid (PF-07321332 and ritonavir) - COVID-19 - Article-5(3) procedure: Conditions of use, conditions for distribution and patients targeted and conditions for safety monitoring.
  2. Fachinformation Paxlovid 150/100 mg Filmtabletten Bund (Stand 01.2022)
  3. Toussi SS, Neutel JM, Navarro J, Preston RA, Shi H, Kavetska O, LaBadie RR, Binks M, Chan PLS, Demers N, Corrigan B, Damle B. Pharmacokinetics of Oral Nirmatrelvir/Ritonavir, a Protease Inhibitor for Treatment of COVID-19, in Subjects With Renal Impairment. Clin Pharmacol Ther 2022;xx:xx.
  4. Eng H, Dantonio AL, Kadar EP, Obach RS, Di L, Lin J, Patel NC, Boras B, Walker GS, Novak JJ, Kimoto E, Singh RSP, Kalgutkar AS. Disposition of PF-07321332 (Nirmatrelvir), an Orally Bioavailable Inhibitor of SARS-CoV-2 3CL Protease, across Animals and Humans. Drug Metab Dispos 2022;xx:xx.
  5. Hiremath S, McGuinty M, Argyropoulos C, Brimble KS, Brown PA, Chagla Z, Cooper R, Hoar S, Juurlink D, Treleaven D, Walsh M, Yeung A, Blake P. Prescribing Nirmatrelvir/Ritonavir for COVID-19 in Advanced CKD. Clin J Am Soc Nephrol 2022;xx:xx.
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Die Angaben sind nur zu Lehr- und Forschungszwecken und nicht für den klinischen Gebrauch konzipiert, eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2022 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss, unsere Datenschutzerklärung und unser Impressum.
Letzte Aktualisierung: 15.08.2022