Dosierung bei Niereninsuffizienz
Solifenacin
 
Q0 * 0.93 [4]
HWZ ** 56 h [1]
Aktive Metaboliten 4R-Hydroxysolifenacin [1,2], HWZ 87,4 Stunden [2].
UAW an der Niere und Harnwegen Gelegentlich: Erschwerte Miktion [1].
Selten: Harnverhalt [1].
Nicht bekannt: Nierenfunktionsstörung [1].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Ein erhöhtes Risiko ist nicht beschrieben [1].
Studien bei Niereninsuffizienz Bei Patienten mit hochgradiger Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance 10-30 ml/min) war die AUC im Mittel von 1190 auf 2530 ng*h/ml erhöht und die Halbwertszeit von 68,2 auf 111 h verlängert. Es bestand eine statistische Korrelation zwischen der Kreatinin-Clearance und der Solifenacin-Clearance [3].
Renale Kontraindikation Harnverhalt [1].
Hämodialyse-Patienten [1].
Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz, die gleichzeitig mit einem starken CYP3A4-Inhibitor behandelt werden [1].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Bei Patienten mit leicht- bis mittelgradiger Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance >30 ml/min) ist keine Dosisanpassung erforderlich.
Kreatinin-Clearance >30 ml/min:
- 5 mg pro Tag (maximal 10 mg pro Tag).
- keine Erhöhung auf 10 mg bei Comedikation mit einem starken CYP3A4-Hemmer.
Kreatinin-Clearance <30 ml/min
- 5 mg pro Tag (keine Erhöhung auf 10 mg)
- Kontraindiziert bei Comedikation mit einem starken CYP3A4-Hemmer.
 
Referenzen
  1. Fachinformation VesikurŪ 10 mg Filmtbl., Stand November 2013
  2. Kuipers M, Smulders R, Krauwinkel W, Hoon T. Open-label study of the safety and pharmacokinetics of solifenacin in subjects with hepatic impairment. J Pharmacol Sci 2006;102:405-12.
  3. Smulders RA, Smith NN, Krauwinkel WJ, Hoon TJ. Pharmacokinetics, safety, and tolerability of solifenacin in patients with renal insufficiency. J Pharmacol Sci 2007;103:67-74.
  4. Kuipers ME, Krauwinkel WJ, Mulder H, Visser N. Solifenacin demonstrates high absolute bioavailability in healthy men. Drugs R D 2004;5:73-81.
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2018 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 30.08.2018