Dosierung bei Niereninsuffizienz
Terbinafin
 
Q0 * Hoch [1,2]
HWZ ** 26 h [3,5]
Aktive Metaboliten Diverse hydrophilere Metaboliten ohne fungistatische Wirkung, vorwiegend Demethylterbinafin (HWZ 22 h), Carboxy-Terbinafin (HWZ 22 h) und Demethylcarboxyterbinafin (HWZ 23 h) [3].
UAW an der Niere und Harnwegen Keine bekannt [2].
Kreatinin-Anstieg und Verschlechterung der Nierenfunktion ist in einem Fallbericht beschrieben [4].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Ein erhöhtes Risiko ist nicht bekannt [1,2].
Studien bei Niereninsuffizienz Die Pharmakokinetik bei Patienten mit Niereninsuffizienz wurde bisher nur unzureichend untersucht. Bei Kreatinin-Clearance <50 ml/min ist die Terbinafin-Clearance auf 50 % reduziert [1,2].
Renale Kontraindikation Keine angegeben [2].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Bei Kreatinin-Clearance <50 ml/min sollte Terbinafin nicht verwendet werden.
Wenn bei entsprechender klinischer Indikation dennoch eine Therapie durchgeführt wird
- Dosisreduktion auf 50 % erwägen [6]
- besonders engmaschige klinische Überwachung.
 
Referenzen
  1. FDA information on oral terbinafine
  2. Fachinformation TERBIDERM 250 mg Tabletten, Stand April 2014
  3. Humbert H, Cabiac MD, Denouël J, Kirkesseli S. Pharmacokinetics of terbinafine and of its five main metabolites in plasma and urine, following a single oral dose in healthy subjects. Biopharm Drug Dispos 1995;16:685-94.
  4. Lee MS, Lau AK, Crosland G, Caterson R. Renal impairment associated with oral terbinafine. Br J Dermatol 1996;134:374-5.
  5. Kovarik JM, Kirkesseli S, Humbert H, Grass P, Kutz K. Dose-proportional pharmacokinetics of terbinafine and its N-demethylated metabolite in healthy volunteers. Br J Dermatol 1992;126 Suppl 39:8-13.
  6. Seyffart, G., Seyffart’s Directory of Drug Dosage in Kidney Disease, Dustri-Verlag 2011
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2017 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 13.07.2016