Dosierung bei Niereninsuffizienz
Sofosbuvir
 
Q0 * Hoch [1,2]
HWZ ** 0.4 h [1]
Aktive Metaboliten Sofosbuvir ist ein Prodrug. Der aktive Metabolit ist GS-461203 [1-3].
UAW an der Niere und Harnwegen Keine beschrieben [1].
Bei Patienten mit hochgradiger Niereninsuffizienz trat häufiger eine Verschlechterung der Nierenfunktion auf [2,7]. Dies kann jedoch auch durch die Grunderkrankung erklärt sein.
In einem Fallbericht erlitt eine Patientin nach Einnahme der fixen Kombination Sofosbuvir / Ledipasvir eine akute interstitielle Nephritis. Nach Absetzen von Sofosbuvir/Ledipasvir kam es zu keiner weiteren Verschlechterung der Nierenfunktion bzw. die Werte blieben unverändert [8].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Ein erhöhtes Risiko ist nicht beschrieben [1].
Studien bei Niereninsuffizienz Bei HCV-negativen Patienten mit leichter, mittelgradiger oder hochgradiger Niereninsuffizienz war die AUC von Sofosbuvir im Mittel um 61, 107, bzw. 171 % erhöht [1]. Bei Patienten mit ESRD war die AUC von Sofosbuvir im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion um 28% erhöht, wenn Sofosbuvir 1 Stunde vor der Hämodialyse und 60% erhöht, wenn Sofosbuvir 1 Stunde nach der Hämodialyse angewendet wurde [1]. Durch eine 4-stündige Hämodialyse werden etwa 18% von Sofosbuvir eliminiert [1].
Bei 10 Patienten (ESRD oder GFR <30 ml/min) zeigte eine Dosis von 200 mg Sofosbuvir pro Tag, in Kombination mit Ribavirin, nur eine geringe Wirksamkeit nach 24 Wochen [5].
Bei 15 Patienten (ESRD oder GFR <30 ml/min) war eine Dosis von 200 mg Sofosbuvir pro Tag (oder 400 mg alle 2 Tage), in Kombination mit Simeprevir, wirksam und ausreichend verträglich [4].
Bei 17 Patienten (ESRD oder GFR <30 ml/min) war eine Dosis von 400 mg Sofosbuvir pro Tag, in Kombination mit Simeprevir, gut wirksam und ausreichend verträglich [6].
Bei 6 Patienten (ESRD oder GFR <30 ml/min) war eine Dosis von 400 mg Sofosbuvir pro Tag, mit verschiedenen Kombinationspartnern, wirksam. Ein Patient musste die antivirale Therapie wegen Nebenwirkungen abbrechen [6].
Bei 18 Patienten (ESRD oder GFR <30 ml/min) war eine Dosis von 400 mg Sofosbuvir pro Tag, mit verschiedenen Kombinationspartnern, wirksam und ausreichend verträglich [7].
Renale Kontraindikation Keine angegeben [1].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Bei Patienten mit leicht- bis mittelgradiger Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance ≥30 ml/min) ist keine Dosisanpassung erforderlich.
Kreatinin-Clearance <30 ml/min:
Die Daten reichen nicht für eine klare Empfehlung aus. Folgende Dosierungen erscheinen vertretbar:
- Kombination mit Simeprevir: Sofosbuvir 400 mg alle 1-2 Tage.
- Kombination mit Ribavirin: Sofosbuvir 400 mg pro Tag.
 
Referenzen
  1. Fachinformation SovaldiŽ 400 mg Filmtabletten, Stand Juni 2015
  2. Maruyama A, Partovi N, Yoshida EM, Erb SR, Azalgara VM, Hussaini T. A review of direct-acting antivirals for the treatment of hepatitis C in patients with advanced chronic kidney disease. Nephrol Dial Transplant 2015;xx:xx.
  3. de Kanter CT, Drenth JP, Arends JE, Reesink HW, van der Valk M, de Knegt RJ, Burger DM. Viral hepatitis C therapy: pharmacokinetic and pharmacodynamic considerations. Clin Pharmacokinet 2014;53:409-27.
  4. Kalyan Ram B, Frank C, Adam P, Cynthia L, Maria H, Lennox J, David R, Eugene S, Christopher O, Paul M. Safety, efficacy and tolerability of half-dose sofosbuvir plus simeprevir in treatment of Hepatitis C in patients with end stage renal disease. J Hepatol 2015;63:763-5.
  5. Safety, Antiviral Efficacy, and Pharmacokinetics of Sofosbuvir in Patients With Severe Renal Impairment. 65th Annual Meeting of the American Association for the Study of Liver Diseases Boston, MA Nov 7-11 2014 (Abstract).
  6. Hundemer GL, Sise ME, Wisocky J, Ufere N, Friedman LS, Corey KE, Chung RT. Use of sofosbuvir-based direct-acting antiviral therapy for hepatitis C viral infection in patients with severe renal insufficiency. Infect Dis (Lond) 2015;47:924-9.
  7. Saxena V, Koraishy F, Sise M et al. Safety and efficacy of sofosbuvircontaining regimens in hepatitis C infected patients with reduced renal function: real world experience from HCV-target [abstract]. J Hepatol 2015; 62: S267.
  8. Wanchoo R, Thakkar J, Schwartz D, Jhaveri KD. Harvoni (Ledipasvir With Sofosbuvir)-Induced Renal Injury. Am J Gastroenterol 2016;111:148-9.
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2017 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 08.07.2016