Dosierung bei Niereninsuffizienz
Fidaxomicin
 
Q0 * 1 [1,2]
HWZ ** 10 h [1,2]
Aktive Metaboliten OP-1118, HWZ 10 h [1,2].
UAW an der Niere und Harnwegen Keine bekannt [1].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Keine bekannt [1,3].
Studien bei Niereninsuffizienz Begrenzten Daten zufolge besteht zwischen Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance <50 ml/min) und Patienten mit normaler Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance ≥50 ml/min) hinsichtlich der Plasmakonzentrationen von Fidaxomicin oder OP-1118 kein wesentlicher Unterschied [1].
Bei eingeschränkter Nierenfunktion ist die Ansprechrate von Clostridium difficile-Infektionen geringer (unabhängig davon, ob mit Fidaxomicin oder Vancomicin behandelt wurde) [3].
Renale Kontraindikation Keine angegeben [1].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Da der Q0-Wert von Fidaxomicin hoch ist, ist keine Dosisanpassung bei eingeschränkter Nierenfunktion notwendig.
 
Referenzen
  1. Fachinformation DIFICLIR 200 mg Filmtabletten, Stand Juli 2013
  2. Sears P, Crook DW, Louie TJ, Miller MA, Weiss K. Fidaxomicin attains high fecal concentrations with minimal plasma concentrations following oral administration in patients with Clostridium difficile infection. Clin Infect Dis 2012;55 Suppl 2:S116-20.
  3. Mullane KM, Cornely OA, Crook DW, Golan Y, Louie TJ, Miller MA, Josephson MA, Gorbach SL. Renal impairment and clinical outcomes of Clostridium difficile infection in two randomized trials. Am J Nephrol 2013;38:1-11.
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2017 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 29.01.2014