Dosierung bei Niereninsuffizienz
Venlafaxin
 
Q0 * 0.45 [1-3]
HWZ ** 5 h [1-3]
Aktive Metaboliten N,O-Didesmethylvenlafaxin
Aktivität: Weniger wirksam als Venlafaxin.
N-Desmethylvenlafaxin
Aktivität: Weniger wirksam als Venlafaxin.
O-Desmethylvenlafaxin (= Desvenlafaxin)
HWZ: 12 h; Aktivität: Ähnlich wie Venlafaxin.
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Kreatinin-Clearance < 60 ml/min: Besonders engmaschige klinische Überwachung auf Wirkungen und Nebenwirkungen.
Kreatinin-Clearance < 30 ml/min: Tagesdosis auf 50 % reduzieren.
 
Referenzen
  1. Troy SM, Schultz RW, Parker VD, Chiang ST, Blum RA. The effect of renal disease on the disposition of venlafaxine. Clin Pharmacol Ther 1994;56:14-21.
  2. Venlafaxine. Stand der Information: 6/2003. [monograph on CD-ROM]. Klasco RK, editor. DRUGDEX® System. MICROMEDEX Inc. Greenwood Village, Colorado.
  3. Fachinformation TREVILOR retard 75mg, RtKap (Pfizer PFE), Stand Juni 2016
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2018 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 15.05.2018