Dosierung bei Niereninsuffizienz
Vancomycin
 
Q0 * 0.05 [3,4,6,7].
HWZ ** 6 h [1,3,6].
Allgemeines In PK-PD Analysen korreliert die Vancomycin Wirkung mit der AUC [8].
Um vergleichbare AUCs zu erreichen, können bei Niereninsuffizienz höhere Vancomycin Ziel-Konzentrationen notwendig sein.
Aktive Metaboliten Nicht beschrieben [1].
UAW an der Niere und Harnwegen Gelegentlich wurde über Nierenschädigungen (meist bei Patienten die hohe Vancomycin-Dosen erhielten oder bei gleichzeitiger Gabe von Aminoglykosiden oder bereits bestehender Nierenfunktionseinschränkung), selten über interstitielle Nephritis berichtet [1,9].
Das Nephrotoxizitäts-Risiko korreliert mit den Talspiegeln und ist insbesondere bei Vancomycin Konzentrationen >15 mg/l erhöht [10].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Vorübergehende oder bleibende Verschlechterung des Hörvermögens. Die davon betroffenen Patienten hatten sehr hohe Dosen von Vancomycin oder zusätzlich andere ototoxische Medikamente erhalten oder bei ihnen lag eine Nierenfunktionseinschränkung oder ein bereits beeinträchtigtes Hörvermögen vor [1].
Studien bei Niereninsuffizienz Die Halbwertszeit von Vancomycin ist bei anurischen Patienten auf 100-200 Stunden verlängert [2,4].
Hämodialyse: die Vancomycinelimination mit alten Cuprophan Membranen war mit etwa 10% wenig relevant. Mit high-flux Membranen wird jedoch bis zu 50% eliminiert [5,7].
Peritonealdialyse: Wird Vancomycin während einer Peritonealdialyse intraperitoneal gegeben, gelangen in einem Zeitraum von 6h ca. 60% der des Arzneistoffs in den systemischen Kreislauf [1].
Renale Kontraindikation Laut Hersteller darf Vancomycin bei akuter Anurie nur bei vitaler Indikation infundiert werden [1].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Für diesen Arzneistoff kann eine Dosisreduktion (bzw. eine Verlängerung des Dosisintervalls) bei eingeschränkter Nierenfunktion nach dem Q0-Konzept berechnet werden.
Die Initialdosis sollte immer mindestens 15 mg/kg betragen [1].
Bei sehr schweren Infektionen: Initialdosis von 25 mg/kg erwägen.
Bei Hämodialyse (dreimal pro Woche):
Startdosis: 1000 mg
Low-flux Membran: evtl. 1000 mg alle 7 Tage ausreichend
High-Flux Membran: 500(-1000 mg) nach jeder Dialyse
Monitoring: Vancomycin-Konzentration (Talspiegel vor nächster Gabe).
Bei Patienten mit schweren Infektionen und hochgradiger Niereninsuffizienz sollten höhere Talspiegel erwogen werden um eine ausreichende Wirksamkeit zu erreichen.
 
Aktuelle Nierenfunktion
Bitte Alter, Körpergewicht, Geschlecht und Serumkreatinin Ihres Patienten eingeben:
Kreatinin-
Schätz-
clearance
  (150 - Alter Jahr) × Gewicht kg × k  
  =  
  =   ml/min
  Serumkreatinin  
 
k = Geschlechtskonstante
Die Schätzgleichung darf nicht angewendet werden:
  • Bei instabiler Nierenfunktion (Kreatinin nicht im Steady State)
  • Bei Dialyse-Patienten
 
Individuelle Vancomycin-Elimination
Der Berechnung liegt eine Kreatinin-Schätzclearance von ml/min zugrunde.
Die geschätzte Ausscheidungskapazität Ihres Patienten beträgt % der Ausscheidungskapazität eines Nierengesunden.
Damit beträgt die geschätzte Eliminations-Halbwertszeit   h.
 
Dosisoptimierung
1) Erniedrigung der Erhaltungsdosis auf % der Dosis eines Nierengesunden (Dosierungsintervall unverändert) oder
2) Verlängerung des Dosierungsintervalls um den Faktor (Erhaltungsdosis unverändert) oder
3) Kombination von 1) und 2), damit Therapieschema praktikabel ist.
 
Referenzen
  1. Fachinformation Vancomycin, Stand Juli 2009
  2. Vandecasteele SJ, De Vriese AS. Recent changes in vancomycin use in renal failure. Kidney Int 2010;77:760-4.
  3. Rodvold KA, Blum RA, Fischer JH, Zokufa HZ, Rotschafer JC, Crossley KB, Riff LJ. Vancomycin pharmacokinetics in patients with various degrees of renal function. Antimicrob Agents Chemother 1988;32:848-52.
  4. Matzke GR, McGory RW, Halstenson CE, Keane WF. Pharmacokinetics of vancomycin in patients with various degrees of renal function. Antimicrob Agents Chemother 1984;25:433-7.
  5. Lanese DM, Alfrey PS, Molitoris BA. Markedly increased clearance of vancomycin during hemodialysis using polysulfone dialyzers. Kidney Int 1989;35:1409-12.
  6. Golper TA, Noonan HM, Elzinga L, Gilbert D, Brummett R, Anderson JL, Bennett WM. Vancomycin pharmacokinetics, renal handling, and nonrenal clearances in normal human subjects. Clin Pharmacol Ther 1988;43:565-70.
  7. Gonzalez-Martin G, Acuna V, Perez C, Labarca J, Guevara A, Tagle R. Pharmacokinetics of vancomycin in patients with severely impaired renal function. Int J Clin Pharmacol Ther 1996;34:71-5.
  8. Moise-Broder PA, Forrest A, Birmingham MC, Schentag JJ. Pharmacodynamics of vancomycin and other antimicrobials in patients with Staphylococcus aureus lower respiratory tract infections. Clin Pharmacokinet 2004;43:925-42.
  9. Lodise TP, Lomaestro B, Graves J, Drusano GL. Larger vancomycin doses (at least four grams per day) are associated with an increased incidence of nephrotoxicity. Antimicrob Agents Chemother 2008;52:1330-6.
  10. van Hal SJ, Paterson DL, Lodise TP. Systematic review and meta-analysis of vancomycin-induced nephrotoxicity associated with dosing schedules that maintain troughs between 15 and 20 milligrams per liter. Antimicrob Agents Chemother 2013;57:734-44.
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2017 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 14.04.2016