Dosierung bei Niereninsuffizienz
Terizidon
 
Q0 * unbekannt [1]
HWZ ** 10 h [1]
Allgemeines Die Clearance von Terizidon korreliert eng mit der glomerulären Filtrationsrate [1]. Bei Niereninsuffizienz beträgt die Halbwertszeit 70 h [1].
Studien bei Niereninsuffizienz Peritonealdialyse: Terizidon wird durch Peritonealdialyse gut eliminiert; die Halbwertszeit erreicht fast normale Werte (15.5h) [1].
Hämodialyse: Rasche Elimination mit einer Halbwertszeit von 3.7 h [1]. Therapien mit normalen Tagesdosen wurden gut toleriert [2].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Nach oraler Gabe werden ~40% der Substanz im Urin ausgeschieden, was auf eine wesentliche renale Elimination der Substanz und einen erniedrigten Dosisbedarf bei Niereninsuffizienz hinweist [4]. Nach Angaben des Anbieters ist das Präparat bei Niereninsuffzienz kontraindiziert [3].
 
Referenzen
  1. Strata A, Dell'Anna A, Cucurachi P, Borghetti A, Novarini A, Franchini I. [Pharmacokinetics of Terizidone in kidney diseases patients]. G Clin Med 1969;50:504-20.
  2. Galietti F, Giorgis GE, Oliaro A, Boaro D, Ardizzi A, Barberis S, Massaglia GM. [Tolerability to terizidone (TZ) in the treatment of pulmonary tuberculosis in dialyzed patients]. Minerva Med 1991;82:477-81.
  3. Fachinformation Terizidon®, Stand Juni 2001
  4. Zitkova L, Tousek J. Pharmacokinetics of cycloserine and terizidone. A comparative study. Chemother 1974;20:18-28.
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2017 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 23.03.2011