Dosierung bei Niereninsuffizienz
Sildenafil
 
Q0 * 0.68 [1,2]
HWZ ** 4 h [1,2]
Aktive Metaboliten N-Desmethyl-Metabolit (HWZ: 4 h) [1,2]
UAW an der Niere und Harnwegen Nicht beschrieben [1,2].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Nicht beschrieben [1,2].
In einem Bericht über Patienten mit terminaler Niereninsuffizienz wurde nach Einnahme von 50 mg Sildenafil über eine Blutdrucksenkung von 11.8/5.5 mmHg berichtet (n=5). In einem weiteren Patienten fiel der Blutdruck von 133/66 mmHg, schrittweise über 4 Stunden, auf 70/0 mmHg ab [5]. Leider wird in diesem Bericht die genaue Medikation des Patienten nicht berichtet, so dass u.a. unklar ist ob der Patient evtl. ein Nitrat bekam. Allerdings hatte dieser Patient eine relativ hohe Sildenafil Konzentration, so dass eine Dosisabhängigkeit vermutet werden kann.
Studien bei Niereninsuffizienz Bei hochgradiger Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance <30 ml/min) war die AUC von Sildenafil verdoppelt und die AUC des aktiven Metaboliten verdreifacht.
Bei Hämodialyse-Patienten lag die AUC von Sildenafil im annähernd normalen Bereich. Die Rate intradialytischer Hypotonie war nicht erhöht [1-4].
Renale Kontraindikation Keine angegeben [1,2].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Einzelgabe bei erektiler Dysfunktion
- GFR <30 ml/min: Initialdosis auf 25 mg reduzieren
Dauertherapie bei pulmonal-arterieller Hypertonie
- Keine Dosisanpassung notwendig.
 
Referenzen
  1. Fachinformation Viagra, Stand Januar 2013
  2. Fachinformation Revatio, Stand Juni 2012
  3. Muirhead GJ, Wilner K, Colburn W, Haug-Pihale G, Rouviex B. The effects of age and renal and hepatic impairment on the pharmacokinetics of sildenafil. Br J Clin Pharmacol 2002;53 Suppl 1:21S-30S.
  4. Grossman EB, Swan SK, Muirhead GJ, Gaffney M, Chung M, DeRiesthal H, Chow D, Raij L. The pharmacokinetics and hemodynamics of sildenafil citrate in male hemodialysis patients. Kidney Int 2004;66:367-74.
  5. Wada Y, Kikuchi K, Imamura T. A fatal hypotension by sildenafil in an end-stage renal disease patient with hypertension and abnormal pharmacokinetics of the medicine. Nephrology (Carlton) 2009;14:357-8.
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2017 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 09.09.2013