Dosierung bei Niereninsuffizienz
Rifabutin
 
Q0 * etwa 0.7 [2,3].
HWZ ** 36 h [1,2,5].
Aktive Metaboliten 25-O-Desacetylrifabutin (Aktivität ähnlich der Muttersubstanz).
UAW an der Niere und Harnwegen Rot-orange Färbung des Urins [5].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Nicht beschrieben [5].
Studien bei Niereninsuffizienz Bei Patienten mit hochgradiger Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance <30 ml/min) war die AUC im Mittel um 71% erhöht [6].
Die gemessenen Werte von Rifabutin bei einem Dialysepatienten lagen noch im normalen Bereich. Die Elimination durch Hämodialyse war nicht klinisch relevant. Konzentrationen des aktiven Metaboliten wurden jedoch nicht gemessen [4].
Renale Kontraindikation Keine angegeben [5].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Da der Q0-Wert von Rifabutin hoch ist, ist keine Dosisanpassung bei leicht-mittelgradig eingeschränkter Nierenfunktion notwendig.
Der Hersteller empfiehlt bei GFR <30 ml/min eine Dosisreduktion auf 50% [5,6].
 
Referenzen
  1. Skinner MH, Blaschke TF. Clinical pharmacokinetics of rifabutin. Clin Pharmacokinet 1995;28:115-25.
  2. Skinner MH, Hsieh M, Torseth J, Pauloin D, Bhatia G, Harkonen S, Merigan TC, Blaschke TF. Pharmacokinetics of rifabutin. Antimicrob Agents Chemother 1989;33:1237-41.
  3. Polk RE, Brophy DF, Israel DS, Patron R, Sadler BM, Chittick GE, Symonds WT, Lou Y, Kristoff D, Stein DS. Pharmacokinetic Interaction between amprenavir and rifabutin or rifampin in healthy males. Antimicrob Agents Chemother. 2001;45:502-8.
  4. Bassilios N, Launay-Vacher V, Hamani AA, Masias L, Peytavin G, Fau JB, Deray G. Pharmacokinetics and dosage adjustment of rifabutin in a haemodialysis patient. Nephrol Dial Transplant. 2002;17:531-2.
  5. Fachinformation Mycobutin, Stand Februar 2010
  6. Mycobutin, FDA drug label, Stand Oktober 2007.
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2017 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 23.03.2011