Dosierung bei Niereninsuffizienz
Protionamid
 
Q0 * 0.99 [1,4]
HWZ ** 2.7 h [3]
Aktive Metaboliten Protionamid-Sulfoxid ist ähnlich aktiv wie die Muttersubstanz, HWZ 1,6 h [1,4].
UAW an der Niere und Harnwegen Urolithisis wurde berichtet [2].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Ein erhöhtes Risiko ist nicht beschrieben [2].
Studien bei Niereninsuffizienz Die Pharmakokinetik bei Patienten mit Niereninsuffizienz wurde bisher nicht untersucht [2].
Renale Kontraindikation Keine angegeben [2].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Bei Patienten mit leicht- bis mittelgradiger Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance >30 ml/min) ist keine Dosisanpassung erforderlich.
Kreatinin-Clearance <30 ml/min:
- 1-2 Tabletten pro Tag (entsprechend 250 - 500 mg), in Abhängigkeit vom Körpergewicht.
- Protionamid-Konzentration im Plasma messen und ggf. Dosierung anpassen.
 
Referenzen
  1. Jenner PJ, Ellard GA, Gruer PJ, Aber VR. A comparison of the blood levels and urinary excretion of ethionamide and prothionamide in man. J Antimicrob Chemother 1984;13:267-77.
  2. Fachinformation PETEHAŽ, 250 mg, Filmtabletten, Stand September 2014
  3. Lee HW, Kim DW, Park JH, Kim SD, Lim MS, Phapale PB, Kim EH, Park SK, Yoon YR. Pharmacokinetics of prothionamide in patients with multidrug-resistant tuberculosis. Int J Tuberc Lung Dis 2009;13:1161-6.
  4. Matsuo Y, Tatsukawa H, Murray JF Jr, Peters JH. Prothionamide and prothionamide-S-oxide in experimental leprosy. Int J Lepr Other Mycobact Dis 1981;49:302-6.
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2019 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 14.12.2018