Dosierung bei Niereninsuffizienz
Procarbazin
 
Q0 * ≥ 0.95 [1,4,5].
HWZ ** 0.15 h [2].
Aktive Metaboliten Procarbazin ist ein Prodrug. Es gibt zahlreiche Metaboliten mit teilweise unklarer Aktivität, die wesentlich renal eliminiert werden [6]. Die Hauptaktivität scheint Methylazoxyprocarbazin zu haben [3].
UAW an der Niere und Harnwegen Nicht beschrieben [1].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Nicht beschrieben [1].
Studien bei Niereninsuffizienz Nicht beschrieben [1].
Renale Kontraindikation Laut Hersteller ist Procarbazin bei schwerer Niereninsuffizienz kontraindiziert [1,6].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Bei leicht- bis mittelgradiger Niereninsuffizienz (GFR >30 ml/min) erscheint eine initiale Dosisanpassung nicht nötig.
Monitoring: Blutbild.
Bei hochgradiger Niereninsuffizienz sollte Procarbazin nicht gegeben werden.
 
Referenzen
  1. Fachinformation Natulan, Stand März 2005
  2. Preiss R, Baumann F, Regenthal R, Matthias M. Plasma kinetics of procarbazine and azo-procarbazine in humans. Anticancer Drugs 2006;17:75-80.
  3. Swaffar DS, Horstman MG, Jaw JY, Thrall BD, Meadows GG, Harker WG, Yost GS. Methylazoxyprocarbazine, the active metabolite responsible for the anticancer activity of procarbazine against L1210 leukemia. Cancer Res. 1989;49:2442-7.
  4. Oliverio VT, Denham C, Devita VT, Kelly MG. Some pharmacologic properties of a new antitumor agent, N-ISOPROPYL-ALPHA-(2-METHYLHYDRAZINO)-P-TOLUAMIDE, HYDROCHLORIDE (NSC-77213). Cancer Chemother Rep. 1964;42:1-7.
  5. Goerne R, Bogdahn U, Hau P. Procarbazine - a traditional drug in the treatment of malignant gliomas. Curr Med Chem. 2008;15:1376-87.
  6. Natulan, Fachinformation des Arzneimittel-Kompendium der Schweiz, Stand November 2008.
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2017 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 05.09.2011