Dosierung bei Niereninsuffizienz
Melphalan
 
Q0 * 0.5 [4].
HWZ ** 70 min [1,4].
Aktive Metaboliten Nicht beschrieben [1].
UAW an der Niere und Harnwegen Häufig: Vorübergehende deutlich erhöhte Blutharnstoffwerte unter einer Melphalan-Behandlung während der ersten Zyklen bei an multiplem Myelom erkrankten Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion [1].
Verstärkte nephrotoxische Wirkung von Ciclosporin nach hochdosierter Melphalan-Therapie [1].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Bei niereninsuffizienten Patienten mit Melphalan-Hochdosistherapie (zweimal 100 mg/m2 an 2 aufeinanderfolgenden Tagen, sowie Gabe peripherer Stammzellen) war das Ergebnis der Transplantation mit dem von Nierengesunden vergleichbar, jedoch wiesen die untersuchten niereninsuffizienten Patienten eine erhöhte Komplikationsrate im Verlauf auf (Mukositis, Fieber, Infekte) [3,5,6].
Studien bei Niereninsuffizienz Die Melphalan-Clearance ist bei hochgradiger Niereninsuffizienz in etwa halbiert [4].
Wegen der großen interindividuellen Schwankungen in der Kinetik wurde untersucht, ob die individuelle PK die UAW Rate vorhersagen kann. Dies war nicht der Fall [4].
Renale Kontraindikation Nicht beschrieben [1].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Für diesen Arzneistoff kann eine Dosisreduktion (bzw. eine Verlängerung des Dosisintervalls) bei eingeschränkter Nierenfunktion nach dem Q0-Konzept berechnet werden. Bei einer möglichen Therapieanpassung muss jedoch unbedingt auch die klinische Situation des Patienten im Einzelfall berücksichtigt werden. Zusätzlich sind die Angaben in den Fachinformationen der jeweiligen Fertigarzneimittel zu beachten.
Der Hersteller empfiehlt bei Niereninsuffizienz und konventioneller intravenöser Dosierung die initiale Dosis um 50% zu verringern. Bei Hochdosis-Therapie (100 bis 200 mg/m2 Körperoberfläche) und GFR <30 ml/min wird eine Anwendung nicht empfohlen [1].
Auf ausreichende Hydratation und Diurese ist zu achten.
Einige Autoren empfehlen bei intravenöser Gabe
Clcr 46-60 mL/minute: 85% der Dosis
Clcr 31-45 mL/minute: 75% der Dosis
Clcr <30 mL/minute: 70% der Dosis [2].
Bei Hochdosis-Therapie mit peripherer Stammzellgabe erscheint eine Gabe von 140 mg/m2 als angemessen [3].
 
Aktuelle Nierenfunktion
Bitte Alter, Körpergewicht, Geschlecht und Serumkreatinin Ihres Patienten eingeben:
Kreatinin-
Schätz-
clearance
  (150 - Alter Jahr) × Gewicht kg × k  
  =  
  =   ml/min
  Serumkreatinin  
 
k = Geschlechtskonstante
Die Schätzgleichung darf nicht angewendet werden:
  • Bei instabiler Nierenfunktion (Kreatinin nicht im Steady State)
  • Bei Dialyse-Patienten
 
Individuelle Melphalan-Elimination
Der Berechnung liegt eine Kreatinin-Schätzclearance von ml/min zugrunde.
Die geschätzte Ausscheidungskapazität Ihres Patienten beträgt % der Ausscheidungskapazität eines Nierengesunden.
Damit beträgt die geschätzte Eliminations-Halbwertszeit   h.
 
Dosisoptimierung
1) Erniedrigung der Erhaltungsdosis auf % der Dosis eines Nierengesunden (Dosierungsintervall unverändert) oder
2) Verlängerung des Dosierungsintervalls um den Faktor (Erhaltungsdosis unverändert) oder
3) Kombination von 1) und 2), damit Therapieschema praktikabel ist.
 
Referenzen
  1. Fachinformation Alkeran 50 mg i.v.; GlaxoSmithkline GmbH, Stand Januar 2009
  2. Kintzel PE and Dorr RT. Anticancer Drug Renal Toxicity and Elimination: Dosing Guidelines for Altered Renal Function. Cancer Treat Rev 1995;1:33-64.
  3. Pineda-Roman M, Tricot G. High-dose therapy in patients with plasma cell dyscrasias and renal dysfunction. Contrib Nephrol 2007;153:182-94
  4. Kühne A, Sezer O, Heider U, Meineke I, Muhlke S et al. Population pharmacokinetics of melphalan and glutathione S-transferase polymorphisms in relation to side effects. Clin Pharmacol Ther. 2008;83:749-57.
  5. Carlson K. Melphalan 200 mg/m2 with blood stem cell support as first-line myeloma therapy: impact of glomerular filtration rate on engraftment, transplantation-related toxicity and survival. Bone Marrow Transplant. 2005;35:985-90.
  6. Carlson K, Hjorth M, Knudsen LM; Nordic Myeloma Study Group. Toxicity in standard melphalan-prednisone therapy among myeloma patients with renal failure - a retrospective analysis and recommendations for dose adjustment. Br J Haematol. 2005;128:631-5.
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2017 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 28.04.2011