Dosierung bei Niereninsuffizienz
Heparin
 
Q0 * Hoch Schätzwert [6].
HWZ ** 1.5 h In der Literatur werden Werte zwischen 0.7 und 2.5 h aufgeführt. Angegeben ist eine mittlere HWZ. Die Substanz unterliegt einer nichtlinearen Kinetik, d.h. die HWZ nimmt mit steigender Dosis zu [2].
UAW an der Niere und Harnwegen In seltenen Fällen (häufiger bei Patienten mit Niereninsuffizienz und Diabetes mellitus) kann Heparin einen Hypoaldosteronismus, verbunden mit Hyperkaliämie und metabolischer Azidose, auslösen [1,4,5].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Bei Patienten mit hochgradiger Niereninsuffizienz (GFR <30 ml/min) und prophylaktischer Dosierung (3x5000 I.E. sc pro Tag) war das Risiko schwerer Blutungen von 0.39 auf 4.35% erhöht [3].
Sehr selten: Calcinosis am Injektionsort tritt hauptsächlich bei Patienten mit schwerem Nierenversagen auf [6].
Renale Kontraindikation Der Hersteller gibt an, dass Heparin Patienten mit schweren Nierenfunktionsstörungen nicht gegeben werden darf [1].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist keine Dosisanpassung erforderlich.
Monitoring: besonders engmaschige Kontrolle auf Blutungszeichen. Desweiteren sollte das Serumkalium kontrolliert werden.
 
Referenzen
  1. Heparin. Stand der Information: 3/2003. [monograph on CD-ROM]. Klasco RK, editor. DRUGDEX® System. MICROMEDEX Inc. Greenwood Village, Colorado.
  2. Fachinformation Liquemin N 5 000/7 500/10 000/20 000, Stand Mai 2003
  3. Bauersachs R, Schellong SM, Haas S, Tebbe U, Gerlach HE, Abletshauser C, Sieder C, Melzer N, Bramlage P, Riess H. CERTIFY: prophylaxis of venous thromboembolism in patients with severe renal insufficiency. Thromb Haemost. 2011;105:981-8.
  4. WILSON ID, GOETZ FC. SELECTIVE HYPOALDOSTERONISM AFTER PROLONGED HEPARIN ADMINISTRATION. A CASE REPORT, WITH POSTMORTEM FINDINGS. Am J Med 1964;36:635-40.
  5. Kutyrina IM, Nikishova TA, Tareyeva IE. Effects of heparin-induced aldosterone deficiency on renal function in patients with chronic glomerulonephritis. Nephrol Dial Transplant 1987;2:219-23.
  6. Fachinformation Heparin-Natrium-25000-ratiopharm, Stand Januar 2014
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2017 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 28.01.2015