Dosierung bei Niereninsuffizienz
Dalteparin
 
Q0 * 0.5 Schätzwert anhand von pharmakokinetischen Änderungen bei Niereninsuffizienz [1,3].
HWZ ** 4 h s.c. Gabe, bezogen auf Anti-Xa-Aktivität. Nach i.v. Administration beträgt die HWZ 2 h [1].
Aktive Metaboliten Nicht beschrieben [1].
UAW an der Niere und Harnwegen Keine bekannt [1].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Sehr selten tritt bei Patienten mit mit eingeschränkter Nierenfunktion und Diabetes mellitus Hypoaldosteronismus, Hyperkaliämie oder eine metabolische Azidose auf [1].
Studien bei Niereninsuffizienz Bei Dialysepatienten war die Dalteparin-Clearance auf etwa 50% reduziert [5].
Dalteparin zeigte in Studien, dass es bei Patienten auch mit stark eingeschränkter Nierenfunktion in prophylaktischen Dosen für bis zu 10 Tage sicher angewendet werden kann [3,4].
Eine Studie zeigte, dass Dalteparin erfolgreich zur Prophylaxe von thromboembolischen Ereignissen bei Dialyse eingesetzt werden kann. Monitoring der Anti-Xa-Aktivität und ggf Dosisreduktion wird empfohlen [2,4].
In therapeutischer Dosierung zeigte sich eine Akkumulation (etwa um Faktor 2) bei hochgradiger Niereninsuffizienz [6].
Renale Kontraindikation Keine renale Kontraindikation angegeben [1].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
"Low-dose" Antikoagulation:
Eine Dosisanpassung ist nicht notwendig.
Monitoring: besonders engmaschige Kontrolle auf Blutungszeichen. Des Weiteren sollte das Serumkalium kontrolliert werden.
"Full-dose" Antikoagulation:
Bei hochgradiger Niereninsuffizienz (GFR <30 ml/min) Überwachung des Anti-Xa-Spiegels (4-6 h nach Verabreichung) und ggf. Dosisanpassung. Die Messung von Anti-Xa sollte nach 3-4 weiteren Dosen erneut vorgenommen und die Dosisanpassung so lange wiederholt werden, bis der therapeutische Bereich erreicht wird.
Monitoring: besonders engmaschige Kontrolle auf Blutungszeichen. Des Weiteren sollte das Serumkalium kontrolliert werden.
Alternativ: unfraktioniertes Heparin intravenös (nach aPTT).
Antikoagulation während Hämodialyse: Die notwendige Dosis muss individuell gefunden werden [9].
Schema nach Sridharan [7].
- Einmalig 60 IE/kg (high-flux Filter) (Anti-Xa-Ziel: 0,4-0,75 IE/ml nach 1 h, <0,4 IE/ml am Ende der Dialyse)
Monitoring: besonders engmaschige Kontrolle auf Blutungszeichen. Des Weiteren sollte das Serumkalium kontrolliert werden.
Alternativ: Schema des Herstellers [8].
Niedriges Blutungsrisiko
- Einmalig 85 IE/kg, ODER
- Initial 30-35 IE/kg, dann 10-15 IE/kg/h (Anti-Xa-Ziel: 0,5 IE/ml)
Hohes Blutungsrisiko
- Initial 5-10 IE/kg, dann 4-5 IE/kg/h (Anti-Xa-Ziel: 0,2-0,3 IE/ml, max. 0,4 IE/ml)
Monitoring: besonders engmaschige Kontrolle auf Blutungszeichen. Des Weiteren sollte das Serumkalium kontrolliert werden.
 
Referenzen
  1. Fachinformation Fragmin 10000 I.E. Fertigspr. m. Sicherh.-System, PHARMACIA GmbH, Stand Sept 2010
  2. Schmid P, Brodmann D, Fischer AG, Wuillemin WA. Prospective observational cohort study of bioaccumulation of dalteparin at a prophylactic dose in patients with peritoneal dialysis. J Thromb Haemost. 2010;8:850
  3. Schmid P, Brodmann D, Fischer AG, Wuillemin WA. Study of bioaccumulation of dalteparin at a prophylactic dose in patients with various degrees of impaired renal function. J Thromb Haemost 2009;7:552-8.
  4. Schmid P, Fischer AG, Wuillemina WA. Low-molecular-weight heparin in patients with renal insufficiency. SwissMedWkly 2009; 139: 438-52.
  5. Stöbe J, Siegemund A, Achenbach H, Preiss C, Preiss R. Evaluation of the pharmacokinetics of dalteparin in patients with renal insufficiency. Int J Clin Pharmacol Ther. 2006;44:455-65.
  6. Schmid P, Brodmann D, Odermatt Y, Fischer AG, Wuillemin WA. Study of bioaccumulation of dalteparin at a therapeutic dose in patients with renal insufficiency. J Thromb Haemost. 2009;7:1629-32.
  7. Sridharan S, Berdeprado J, Sivalingam M, Farrington K. Dalteparin dosing in high-flux haemodialysis and haemodiafiltration. Nephron Clin Pract 2012;122:53-7.
  8. Fachinformation Fragmin® 10 ml Multidose, Inj.-Fl. 10 ml, Stand April 2013
  9. Czock D, Sommerer C. Niedermolekulare Heparine bei Niereninsuffizienz - Was ist bei der Anwendung zu beachten? Dialyse aktuell 2015;19(2):78-85.
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2017 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 12.01.2015