Dosierung bei Niereninsuffizienz
Cefixim
 
Q0 * 0.5 [2,3,5]
HWZ ** 3.5 h [1-3,5]
Aktive Metaboliten Keine bekannt [5].
UAW an der Niere und Harnwegen Selten: vorübergehender Anstieg der Kreatinin- und Harnstoffkonzentration im Serum [5].
UAW bei niereninsuffizienten Patienten Nicht beschrieben [5].
Studien bei Niereninsuffizienz In Patienten mit hochgradiger Niereninsuffizienz war die Cefixim-Clearance auf 29 % reduziert und die Halbwertszeit auf 11-12 h verlängert [2].
Renale Kontraindikation Keine angegeben [5].
* Q0 = Extrarenal ausgeschiedener bioverfügbarer Dosisanteil bei normaler Nierenfunktion
** HWZ = Dominante Eliminationshalbwertszeit bei normaler Nierenfunktion
 
Klinisches Management
Basierend auf den Empfehlungen des Herstellers [5] sollte die Tagesdosis bei GFR <20 ml/min auf 50% reduziert werden.
Hämodialysepatienten: 200 mg alle 24 h [4].
 
Referenzen
  1. Taeschner W, Vozeh S. Pharmacokinetic drug data. In: Speight TM, Holford NHG, editors. Avery´s Drug Treatment. 4th ed. adis International; 1997. Appendix A: p. 1629-64.
  2. Guay DR, Meatherall RC, Harding GK, Brown GR. Pharmacokinetics of cefixime (CL 284,635; FK 027) in healthy subjects and patients with renal insufficiency. Antimicrob Agents Chemother 1986;30:485-90.
  3. Faulkner RD, Fernandez P, Lawrence G, Sia LL, Falkowski AJ, Weiss AI, Yacobi A, Silber BM. Absolute bioavailability of cefixime in man. J Clin Pharmacol 1988;28:700-6.
  4. Czock D, Keller F. Antibiotikadosierung bei Dialysepatienten. Der Nephrologe 2014;9:477-87.
  5. Fachinformation cefixduraŽ 400mg Filmtbl., Stand April 2012
 
Alle Angaben richten sich ausschließlich an Ärzte, Zahnärzte und Apotheker und sind anhand der zitierten Quellen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Für die zu treffende Therapieentscheidung sind außerdem die individuelle Situation des Patienten sowie die jeweils aktuelle Fachinformation des einzusetzenden Arzneimittels zu berücksichtigen. Haftungsansprüche jeglicher Art aus den gemachten Angaben sind ausgeschlossen. Für Hinweise und Anregungen senden Sie uns bitte eine E-Mail. Patientenindividuelle Anfragen können leider nicht beantwortet werden.
 
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 1998 - 2017 Abt. Klinische Pharmakologie & Pharmakoepidemiologie, Universitätsklinikum Heidelberg. Bitte beachten Sie unseren Haftungsausschluss.
Letzte Aktualisierung: 10.08.2015